22. Januar 2010

Linke in Elbe-Elster geben keine Empfehlung zur Landrats-Wahl

Im Endspurt um die Wahl des Landrates am Sonntag ist nun auch klar, wie sich die Partei Die Linke in Elbe-Elster positioniert. Der am Wochenende wiedergewählte Kreisvorsitzende und gleichzeitige Fraktionschef der Partei im Kreistag, Joachim Pfützner: „Wir werden bei der Landratswahl keinen der beiden Kandidaten unterstützen.

Wir vertrauen voll und ganz auf den mündigen Bürger.“ Dass die Linken keine Empfehlung für einen der beiden Kandidaten aussprechen, sei sowohl im Kreisvorstand als auch in der Gesamtmitgliederversammlung so besprochen worden. Die ausdrückliche Zurückhaltung hinsichtlich einer Wahlempfehlung bedeute aber selbstverständlich nicht, dass man den Bürgern rate, nicht zur Wahl zu gehen. Schließlich habe man sich für eine Direktwahl des Landrates durch die Bürger ausgesprochen.

Und sollte der Sieger der Stichwahl nicht die notwendigen 15 Prozent der stimmberechtigten Bürger auf sich vereinen können, und es komme zur Wahl des Landrates im Kreistag, würden die Linken dann doch noch mit einem eigenen Kandidaten aufwarten? „Das bleibt abzuwarten. Das werden wir prüfen, wenn es soweit ist“, vertagt Joachim Pfützner eine Antwort bis nach den 24. Januar. gb