1. März 2010

Weniger Fläche, mehr Büros für Abgeordnete Steinmetzer-Mann

Carolin Steinmetzer-Mann, Landtagsabgeordnete der Linkspartei, ist umgezogen. Ihr neues Bürgerbüro befindet sich nun in Finsterwalde, August-Bebel-Straße 9. Die neuen Räume sind zwar etwas kleiner als ihr bisheriges Büro. Dies sei aber absichtlich so gewählt. „Ich möchte auch an anderen Standorten im Landkreis Büros eröffnen. Derzeit sind wir dafür noch auf der Suche“, so Carolin Steinmetzer-Mann.

Das am Freitag offiziell eröffnete Finsterwalder Büro mit seinen etwa 50 Quadratmetern beherbergt neben den bisherigen Mitarbeitern Diana Bader und René Schuster auch die Sozialsprechstunde, die künftig mittwochs von 10 bis 13 und von 14 bis 16 Uhr angeboten werden soll. Verantwortlich dafür ist Sozialbetreuer Detlef Wenzel, der über das Bürgerbüro angestellt ist. Dass er die gleiche Beratung früher im Büro des ehemaligen SPD-Abgeordneten Stephan Hilsberg angeboten hat, will Wenzel nicht als plumpen Fahnenwechsel verstanden wissen. Er sei aus der SPD ausgetreten, weil sie nicht mehr nah an den Menschen sei, sagt Wenzel. Im Büro von Carolin Steinmetzer-Mann wird er künftig auch einmal im Monat einen Themenabend zu sozialen Brennpunkten organisieren. Los geht es am Donnerstag um 18 Uhr mit dem Bereich Arbeitsagentur, Jobcenter, Sozialsysteme. Am 1. April sollen Jugendthemen auf dem Programm stehen. Für die ist auch Michael Tietz zuständig, der gemeinsam mit der Abgeordneten Filmabende und Diskussionsrunden für Jugendliche organisieren soll. Das alles solle in Zukunft auch in den anderen Büros so stattfinden, erläutert Carolin Steinmetzer-Mann.

Zudem ist das Büro Anlaufstelle für das Forum Kommunalpolitik. Sie wolle so auch einen Beitrag zur Unterstützung und Fortbildung der Kommunalpolitiker leisten, sagt die 30-Jährige.

Politisch sieht sie ihre Fraktion in Potsdam auf einem guten Weg. „Der Wechsel von der Opposition in die Regierung stellt ganz neue Herausforderungen. Die Zusammenarbeit mit der SPD muss man neu lernen.“ Sie verweist auf Erfolge wie den gesenkten Personalschlüssel für Kitas und mehr Gelder für Musikschulen. „Das sind sehr gute Signale“, so Carolin Steinmetzer-Mann.