18. August 2009

Neues Thälmann-Denkmal mit roter Farbe beschmiert

Heute vor 65 Jahren wurde Ernst Thälmann ermordet. Dieser Jahrestag war der Fraktion DieLinke der Herzberger Stadtverordnetenversammlung Anlass, am Sonntag zum neuen Gedenkstein in der Südpromenade einzuladen und dort seiner zu gedenken.

18.08.2009

Am Montagfrüh war das Denkmal beschmiert.  

Der Einladung zu der kleinen Gedenkveranstaltung waren auch Vertreter anderer Fraktionen gefolgt. Der Regionalhistoriker Fred Bruder beleuchtete in einem kurzen Vortrag die vielschichtige Person Thälmann. „Die Erinnerung an Ernst Thälmann als eines der prominentesten Opfer der Nazidiktatur ist auch heute noch nötig und aktuell. Ich bin deshalb froh, dass der öffentliche Druck die Herzberger Stadtspitze zur Neuaufstellung des Denkmals bewegt hat“, so die Landtagsabgeordnete der Linken, Carolin Steinmetzer-Mann.  

Am Montagfrüh aber folgte ein Schock. Unbekannte hatten das Denkmal wohl in den Nachtstunden mit roter Farbe beschmiert. „Bei allen Diskussionen, die wir um das Denkmal hatten, haben wir eine einvernehmliche Lösung gefunden. Deshalb wurmt es mich besonders, wenn solche Pfeifen so etwas tun“, sagte Bürgermeister Michael Oecknigk. Die Stadt hat gestern bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Empört ist auch Linken-Abgeordnete Cornelia Böck. „Es kann natürlich ein dummer Jungenstreich sein, wie damals bei der Friedhofsschändung in Herzberg. Meine persönliche Empfindung aber ist, dass es mehr rechtsdenkende Leute in Herzberg gibt, als immer vermutet wird, und diese Schmierereien bewusste Handlungen sind“, sagt sie zur RUNDSCHAU. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. „Ob die Tat einen politischen Hintergrund hat, können wir noch nicht sagen“, so Polizeisprecherin Ines Filohn. sk/ru