Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Lorraine Elisabeth Hertel

Frauenrechte sind Menschenrechte.

Wir, der Kreisvorstand der Linken Elbe-Elster, wünschen allen Frauen dieser Welt einen schönen und kämpferischen Frauentag! Uns Frauen gehört nicht nur die Hälfte des Kuchens, sondern auch die Hälfte der Bäckerei. Deshalb lohnt es sich nicht nur am 8. März für die Rechte der Frauen auf die Straße zu gehen, sondern das ganze Jahr über. Im Jahr 2020 kann noch lange nicht von Gleichberechtigung die Rede sein. Wir Frauen verdienen immer noch weniger als unsere männlichen Kollegen, es braucht gleichen Lohn für gleiche Arbeit. Weiterhin sind Frauen in vielen Parlamenten, egal ob im Bundestag, in Landesparlamenten oder auch in kommunalen Institutionen unterrepräsentiert, diesem Missstand gilt es entgegenzuwirken. Darüber hinaus sind brennende Themen: die Unterstützung von Alleinerziehenden und der aktive Kampf gegen Sexismus für das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung.

Wenn wir Frauen streiken, steht die Welt still!

Angermann Christian

Neuer Landesvorstand Brandenburg ist gewählt

Am Wochenende wurde der neue Landesvorstand gewählt. Vorab möchten wir vom Kreisverband ein starkes Lob an Diana Golze aussprechen, die nun leider nicht mehr für den Landesvorstand kandidierte. Wir wünschen Ihr viel Erfolg und Durchhaltevermögen für Ihre zukünftige Arbeit in Ihrem Wahlkreis. 

Es war eine sehr nachdenkliche Debatte über vermeintliche Ursachen des schlechten Abschneidens bei der Landtagswahl im September 2019. Aber auch eine Debatte über die unlängst vergangene Wahl in Thüringen, die Attentate in Hanau, den Mord an Walter Lübcke und den am Samstag verübten Anschlag auf eine Shisha Bar in Stuttgart.

Bevor wir uns aber dem neu gewählten Landesvorstand widmen, eine Anmerkung zu einer Rednerin am Samstag Mittag. Ich denke Isabell Czok-Alm aus dem Landkreis Barnim spricht vielen aus dem Herzen, sie sagte: " Wir drehen uns alle im Kreis", so sei ein Gefühl von Ihr. Wir sollten doch alle mal in uns hinein hören. 

Nun zum Wesentlichen. Unser neuer alter LV besteht aus den zwei Vorsitzenden Anja Mayer und Katharina Slanina. Anja wurde mit 61,72% und Katharina mit 85,16% bestätigt. Hierzu reihen sich zwei Stellv., Martin Günther und Kirsten Tackmann, ein. Den Posten des Landesgeschäftsführers führt Stefan Wollenberg fort und der Landesschatzmeister wird von Mario Dannenberg besetzt.

Weiterhin im Landesvorstand vertreten sind

  • Katrin Härtel
  • Rita Sybille Heinrich
  • Annekatrin Loy
  • Anne-Frieda Reinke
  • Anke Schwarzenberger
  • Sophie Sumburane
  • Tom Berthold
  • Johannes Glander
  • Ronny Kretzschmar
  • Stefan Ludwig
  • Thomas-David Lühmann 
  • Stefan Roth

Wir vom Elbe-Elster Kreis wünschen dem neuen Landesvorstand alles Gute für die zukünftige Arbeit, vor allem in Zeiten des wieder erstarkenden Faschismus. Habt immer einen klaren Blick und wie sagte es Sophie Sumburane Bildhaft "Ich wünsche mir lieber eine große Wiese mit vielen bunten Blumen, anstatt einer großen Rasenfläche mit einer Eiche in der Mitte die alles zusammenhält!"

Für ein solidarisches Miteinander und für den steten Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit.

C.A.

Kreisvorstand Elbe-Elster positioniert sich zum Manöver Defender 20

Nein zum Manöver Defender 20 - zivilgesellschaftlichen Widerstand artikulieren

Der Kreisvorstand der Linken Elbe-Elster protestiert entschieden gegen die Durchführung des Manövers Defender 2020 und ruft zu zivilgesellschaftlichem Engagement gegen dieses Manöver auf.

Die USA und die NATO haben das größte Militärmanöver in Europa seit 25 Jahren begonnen.Truppen aus 17 Ländern mit 37.000 Soldaten und Offiziere werden teilnehmen, darunter 20.000 US-Soldaten, die per Schiff und Flugzeug nach Europa verlegt werden.

Sie werden per Autobahn und Bahn (mit einer vereinbarten Vorfahrtsregel) gen Osten an die polnische Grenze und dann an die russische Westgrenze transportiert, dabei wird allen Ernstes behauptet, dass sich das Manöver gegen niemanden richten würde.

Wir beurteilen das Manöver als Provokation gegen Russland, wodurch Konfrontation und Kriegsgefahr auf europäischem Boden erhöht werden, und lehnen die Durchführung deshalb entschieden ab.

Wir wollen, dass Frieden und Abrüstung die europäische Politik bestimmten.

Verschleuderte Resourcen, Kosten in Höhe von einigen hundert Millionen Euro, auch Klimaschutz spielen offensichtlich keine Rolle.

Deutschland ist die logistische Drehscheibe dieser gewaltigen Truppentransporte. Einbezogen werden die Häfen Hamburg und Bremen/Bremerhaven, wahrscheinlich auch Rostock als logistisches Zentrum der Ostsee, die sogenannten „Convey Support Center“ (Transportunterstützungszentren) in Garlstedt im Landkreis Oberholz Niedersachsen und Burg bei Magdeburg, der Truppenübungsplatz Oberlausitz, der  Truppenübungsplatz Bergen, der in Vorbereitung des Manövers eine neue große Tankanlage für die Panzer und Militärfahrzeuge erhält, der Stützpunkt in Grafenwöhr, auf dem Gefechtsstandübungen stattfinden sollen und die Grenzübergänge in Forst und/oder Görlitz.

Wir fordern von der Bundesregierung erkennbarer alles zu tun, um den Frieden in Europa zu sichern. Eine wesentliche Bedingung dafür sind angesichts der Ergebnisse des zweiten Weltkrieges friedliche Beziehungen zu Russland.

Wir fordern von der Landesregierung Brandenburg, das unser Bundesland kein Durchzugs- und Aufmarschgebiet gegen Russland wird, und wir rufen alle demokratischen und friedliebenden Brandenburgerinnen und Brandenburger zu zivilgesellschaftlichen Protesten und Aktionen gegen Defender 2020 auf.

 

Gesamtmitgliederversammlung am 29. Februar 2020, 9.00 Uhr

Werenzhain, Gemeindezentrum, Hauptstr. 23

Der Kreisvorstand hat die Einberufung einer Gesamtmitgliederversammlung für Sonnabend, den 29. Februar, Beginn 9.00 Uhr, im Gemeindezentrum in Werenzhain beschlossen.

Inhaltlich erfolgt die Auswertung des Landesparteitages vom 22./23. Februar in Templin und es finden Nachwahlen zum Kreisvorstand statt.

Die Tagesordnung ist über die Geschäftsstelle oder über die Ortsvorsitzenden zu erhalten.

Nächste Termine

Kreisvorstandssitzung am Freitag, dem 21.02.2020, 18.00 Uhr

Die nächste parteiöffentliche Kreisvorstandssitzung findet turnusgemäß am Freitag, dem 21. Februar, Beginn 18.00 Uhr, in Elsterwerda statt. Der Veranstaltungsort wird noch mitgeteilt.

Vortrag und Diskussion mit Dr. Shir Hever am 10., Januar, 17.00 Uhr, Gut Saathain,

Aspekte aktueller israelischer Regierungspolitik im Spannungsfeld des Konfliktes mit den Palästinensern und des Erstarkens des Antisemitismus in Deutschland und Europa

Der Kreisvorstand der Linken Elbe-Elster, der zu dieser öffentlichen Veranstaltung einlädt, möchte mit dem Vortrag von Dr. Hever einen jüdischen Journalisten zu Wort kommen lassen, der seine persönliche Sicht auf die israelische Politik authentisch und kompetent darstellt und dabei eine Sichtweise einnimmt, die sowohl israelische als auch palästinensiche Positionen beleuchtet und bewertet.

Hever erörtert komplexe Sachverhalte zum erstarkenden Antisemitismus und gibt dabei Antworten, die neue Akzente setzen und auch durchaus provozieren können. Hever positioniert sich zu den Ursachen des israelisch-palästinensischen Konflikts und beurteilt dabei die Rolle der israelischen Regierung in diesem Konflikt durchaus anders als in den Maistreammedien üblich.

Dabei spielt auch die sensible Frage eine Rolle, inwieweit israelkritische Meinungen per se antisemitisch sind und was gegenwärtig zur weiteren Eskalation des israelisch-palästinensischen Konflikts führt.

Für die USA unter Präsident Trump z.B. ist Jerusalem seit März 2019 nun die Hauptstadt Israels. Die israelische Regierung lobte Trumps Schritt, die Palästinenser sprachen von einem "Akt der Aggression".

Wie weiter also?

Zur Person:

Shir Hever promovierte an der Freien Universität Berlin. Sein jüngstes Buch, das auf seiner Dissertation basiert, trägt den Titel Die Privatisierung der israelischen Sicherheit.

Hever ist auch Autor des 2014 veröffentlichten Buches Die Politische Ökonomie der israelischen Besatzung, und Schüler des bekannten israelischen Soziologen und Professors für Geschichte und Philosophie an der Universität von Tel Aviv, Moshe Zuckermann.

Er ist Vorstandsmitglied der Jüdischen Stimme für gerechten Frieden in Nahost, einer jüdisch-deutschen Organisation für gerechten Frieden in Israel / Palästina. Diese Organisation ist Mitglied der EJJP: European Jews for Just Peace.

Hever gilt als scharfsinniger Analytiker israelischer Regierungspolitik und bezieht dabei kritische Positionen, die auch kontrovers aufgefasst und diskutiert werden.

 

 

jp

Neue Leitung der Kreisgeschäftsstelle

Diana Bader ab 17.10.2019 Leiterin der Geschäftsstelle

Die Kreisgeschäftsstelle der Linken in Finsterwalde, Lange Straße 24, hat eine neue Leiterin.

Diana Bader, stellvertretende Kreisvorsitzende und auch stellvertretende Kreistagsfraktionsvorsitzende, hat mit sofortiger Wirkung die Leitung der Geschäftsstelle übernommen.

Sie ist Ansprechpartnerin für alle Fragen und Hinweise, die die Arbeit des Kreisvorstandes der Linken und auch die der Kreistagsfraktion im Kreistag Elbe-Elster betreffen.

Mail: info@dielinke-elbe-elster.de

Aktuelles aus dem Europaparlament

 

 

Das neue Europäische Parlament (EP) hat seine Arbeit nach der Wahl im Mai 2019 aufgenommen.

weiter hier

 

 

 


 

Die Direktkandidatin und der Direktkandidat des Elbe-Elster-Kreises der Linken

bedanken sich bei allen Wählerinnen und Wählern des Landkreises, die ihnen ihre Stimme gaben.

 

 


 

Die Linke Elbe-Elster wählte neuen Vorstand

In einer Kreisgesamtmitgliederversammlung haben die Mitglieder einen neuen Vorstand

gewählt.

Vorsitzender ist Joachim Pfützner

stellvertretende Vorsitzende sind Diana Bader und Aaron Birnbaum.

Der gesamte Vorstand

 

 


 

Kerstin Kaiser zu Gast im Elbe-Elster Kreis

Kerstin Kaiser leitet das Auslandsbüro der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Moskau.

Im Rahmen einer Speakers Tour hat sie  über die Präsidentschaftswahlen und das deutsch-russische Verhältnis gesprochen und auf die Fragen der über 100 anwesenden Bürgerinnen und Bürger geantwortet.

weiter

 

 

 


 

Wahlergebnis der Linken Elbe-Elster - Kommunalwahl

Der Kreisvorstand Die Linke Elbe-Elster möchte den Gewählten herzlich gratulieren und allen Kandidatinnen und Kandidaten für ihren Einsatz danken.

Unsere Abgeordneten sind:

Kreistag: Joachim Pfützner, Diana Bader, Aaron Birnbaum, Claudia Sieber und Herbert Damm.

In die Kommunalparlamente wurden gewählt:

Finsterwalde: Udo Linde, Marco Müller und Karin Horst        die gesamte Fraktion

Bad Liebenwerda: Helmut Andrack, Claudia Sieber und Hubert Blaas

Elsterwerda: Bernd Raum, Jens Lippitsch

Uebigau-Wahrenbrück: Dittgard Hapich, Silke Linke

Doberlug-Kirchhain: Diana Bader, Herbert Damm

Sonnewalde: Monika Goetzke

Röderland: Joachim Pfützner

Wir gratulieren ganz herzlich Uwe Mader zur Bürgermeisterwahl in Crinitz mit 72,5% der abgegebenen Stimmen.

 


 

Linke gedachten am 8.5. der Opfer der Weltkriege

Die Linke Finsterwalde und Mitglieder des Kreisvorstandes legen Gebinde nieder.

 

Anlässlich des Tages der Befreiung Deutschlands und Europa vom Faschismus wollen wir mit dem Niederlegen von Blumen an diesen Tag erinnern, der Opfer vom Faschismus und Krieg sowie der Befreier gedenken.

 


 

Gemeinsame Erklärung der Partei- und Fraktionsvorsitzenden

Anlässlich der Tagung des Parteivorstandes und der Bundestagsfraktion zum Thema “Flucht und Migration” erklären die 4 Vorsitzenden der LINKEN am 30. November 2018

die ganze Erklärung

 


 


Die LINKE im Internet

Die Linke Elbe-Elster auf Instagram

Die Stadtfraktion der LINKEN

Bad Liebenwerda - ist zu erreichen - hier

Der Ortsverband Herzberg / Elster - hier

Die Linke in Brandenburg

Die Linke Fraktion in Brandenburg

Die Linke in Deutschland

 
Politische Bildung

Rosa-Luxemburg-Stiftung

Für Freunde, Mitglieder und Beobachter der LINKEN im Elbe-Elster-Kreis:

Die August Ausgabe Elbe-Elster-Echo 2019 ist da

 

Jetzt Mitglied werden!

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit.
Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr.
Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums.

Mitmachen, Mitglied werden